Bewerbungstipps vom Personalchef

Bewerbungstipps vom Personalchef

Bewerbungstipps vom Personalchef

Die meisten von uns kennen es: Bewerbungen schreiben. Die Minuten vor dem Vorstellungsgespräch. Die lange Zeit, auf die man auf eine Rückmeldung wartet. Sei es für ein Praktikum oder ein Volontariat, für eine Ausbildung oder ein Studium, als neuen Voll- oder Teilzeitjob. Doch wie soll man eine Bewerbung verschicken? Traditionell ausgedruckt per Post oder in Zeiten des 21. Jahrhundert per Mail? Unser Personalchef Wilfried Kapfer bringt ein bisschen Licht in die Welt der Bewerbungen.

Unbenannt

 

In der heutigen Zeit ist den meisten Unternehmen eine digitale Bewerbung am liebsten. Steht bei der ausgeschriebenen Stelle jedoch dabei, dass eine Bewerbung per Post erwünscht ist, sollte man natürlich auf den traditionellen Weg per Post ausweichen. Zudem sollte auch darauf geachtet werden, die Bewerbung an die richtige Mail-Adresse zu schicken und die richtige Person, falls angegeben, anzureden. Meistens steht auf der Website von Unternehmen oder bei der ausgeschriebenen Stelle dabei, an welche Adresse die Bewerbung zu richten ist. Das gleiche gilt für den klassischen Weg. Neben der Adresse des Unternehmens wird oft noch die Abteilung oder Person angegeben, an wen die Bewerbungen überreicht werden soll. Schon bei der Anschrift des Unternehmens und der Anrede der Personen ist es sehr wichtig, keine Rechtschreibfehler einzubauen. Das ist natürlich auch für die Bewerbung an sich sehr essentiell.

Was darf bei einer Bewerbung nicht fehlen? Personalchef der SDZ Druck und Medien GmbH, Wilfried Kapfer erklärt, das neben einem persönlichen Anschreiben auch ein ausführlicher, sowie chronologischer Lebenslauf nicht fehlen darf. Zudem solltet ihr auch eure Zeugnisse mit an das Unternehmen schicken. Er gibt zudem den Tipp, die ganzen Dokumente in einem einzigen PDF zu verschicken und nicht in lauter einzelnen Dokumenten. Selbstverständlich ist natürlich, das gleich ersichtlich werden soll, um welche Stelle es sich bei deiner Bewerbung handelt. Bei der Bewerbung für ein Praktikum ist es hilfreich, die gewünschte Dauer des Praktikums und den Starttermin mit anzugeben.

Nach Prüfung der Unterlagen wird gemeinsam mit den Verantwortlichen des Unternehmens eine Vorauswahl getroffen. Sollte deine Bewerbung zutreffend für die ausgeschriebene Stelle sein, wirst du zu einem Gespräch eingeladen. Verläuft das erste Gespräch überzeugend, wirst du in der Regel zu einem zweiten Gespräch eingeladen. Als Vorbereitung für die Gespräche meint Herr Kapfer, dass man sich zuvor mit dem Unternehmen auseinander setzten sollte, um mögliche Unternehmensfragen beantworten zu können. Außerdem sollte man auf Standardfragen eine Antwort parat haben und das Gespräch über authentisch und ehrlich bleiben. Verlaufen die Gespräche positiv, dann kannst du bald der neue Mitarbeiter in diesem Unternehmen sein. 🙂

Einen Geheimtipp für den ganzen Prozess gibt es leider nicht, so der Personalchef. Aber es gibt einige No-Gos, die man vermeiden soll. Zum einen ist eine falsche Unternehmensanschrift ein Minuspunkt. Unordentliche oder fehlende Unterlagen, sowie Rechtschreibfehler sollen zudem vermieden werden.

 

Wenn ihr noch weitere Tipps lesen wollt oder nach aktuellen Stellenangeboten bei der SDZ Ausschau halten wollt, dann seid ihr hier genau an der richtigen Adresse.

Titelbild: pixabay sik-life

 

Adresse

Bitte geben Sie richtige Unternehmen-ID ein.
Bitte geben Sie richtige Unternehmen-ID ein.

Unsere neue Beiträge

Kommentare

Wir möchten einen fairen und respektvollen Umgang unter den Usern. Daher werden Kommentare von uns vor der Veröffentlichung geprüft und freigegeben (freigabeberechtigt sind die Autoren der kommentierten Beiträge und Inhalte, sowie die Administratoren von www.aalen-erleben.de).

Schwaebische Post

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder

Bitte tragen Sie die korrekte Zahl ein. *