Für Leib und Seele – Kochschule Hageney

Für Leib und Seele – Kochschule Hageney

Für Leib und Seele – Kochschule Hageney

Im Jahre 2015 übernahm Christina Schöffner die Kochschule Hageney. Zusammen mit ihrem Mann betrieb sie zuvor das Restaurant in den Limes-Thermen. Sie ist Köchin aus Leidenschaft, das merkt man sofort. In der ganzen Welt hat sie schon gekocht. In der „Alten Oper“ in Frankfurt a. Main lernte sie das Konditorenhandwerk, im Sheraton am Flughafen in Frankfurt machte sie anschließend eine Lehre als Köchin. Danach gab es Stationen in Vancouver, der Schweiz und in ihrer Heimat Neuseeland. Diese Einflüsse lässt sie in ihre Kochkurse einfließen.

„Das Auge isst mit“, weiß die Fachfrau. In der Kochschule zeigt sie ihren interessierten Gästen den Unterschied zwischen einem Gericht, das lieblos auf den Teller daherkommt. Oder das mit Liebe auf einem schönen Teller angerichtet wird. „Es schmeckt sofort besser“, ist sich Christina Schöffner sicher. Das erkennen auch ihre Kochschüler. Viele sind Stammgäste, die ihre Kochkunst erweitern wollen. Aber auch viele Neulinge kommen zu ihr. Die Ambitionen, eine Kochschule zu besuchen, sind unterschiedlich – je nach Kurs, der angeboten wird. Sushi-Kurse sind derzeit der Renner. Ihr Kochkurs „Tapas mit Cocktails“ ist ebenfalls schnell ausgebucht. Barkeeper Benni mixt dann die passenden Cocktails.

Jahreszeitliche Kurse

Christina Schöffner gefällt es, wenn sich die Teilnehmer in den Kursen austauschen. Wenn Ältere den Jüngeren ihre Tricks verraten, Erfahrene den weniger Erfahrenen mit ihrem Wissen weiterhelfen. Jeder kann hier etwas vom anderen lernen. Menschen, die sich zuvor nicht gekannt haben, arbeiten in den Kochkursen zusammen und erschaffen gemeinsam eine Leckerei. Manchmal werden hinterher die Telefonnummern ausgetauscht. Das freut die Fachfrau. Auch sie lernt hier und da immer noch etwas von den Gästen, die einen Tipp bei der Zubereitung geben. Ihr spezielles Fachwissen als Konditorin gibt Chrstina Schöffner auch in ihren Backkursen weiter, die sie anbietet. Und deshalb gibt es auch vor Weihnachten, logisch, Plätzchen. Anders, wenn es draußen heiß her geht: Im Sommer wird gerne auch mal gegrillt. Ronny Wonneberger, Grillexperte aus Schwäbisch Gmünd, baut dann seine verschiedenen Grills auf und zeigt, wie welches Fleisch auf welchem Grill zubereitet wird. „Beim Grillen muss ein Mann dabei sein, das traut man einer Frau nicht so zu“, lächelt sie verschmitzt und zwinkert mit den Augen.

Besonderes Flair

Zu den Kochkursen können sich einzelne Personen anmelden. Aber auch Gruppen oder Unternehmen zählen zu ihren Schülern. „In einem Kochkurs sind alle auf der gleichen Stufe“ sagt sie. Da entdeckt man witzige und nette Eigenheiten, die man vom lieben Kollegen vorher noch gar nicht kannte.

Regionale Zutaten

Die Gäste legen immer mehr Wert auf Regionalität. Christina Schöffner ist diese genauso wichtig: Je nach Kochkurs verwendet sie deshalb regionale Zutaten. Beim Bauern nebenan kauft sie Milch und Eier. Im Kurs-Programm stehen auch Rezepte aus der Gegend. Aber auch andere Regionen werden bekocht. Südtirol oder Spanien. Sie weiß, dass nicht nur das Auge, sondern auch die Umgebung Einfluss auf den Geschmack hat. So schmeckt der gleiche Wein aus dem Urlaub zu Hause nicht mehr so gut, mit dem Essen verhält es sich genauso. Deshalb setzt Christiane Schöffner auf bodenständige Kochkunst.

Gute Planung im Vorfeld

Bevor der Kochkurs beginnt wird alles vorbereitet, abgewogen, gewaschen und die Arbeitsmaterialien vorbereitet. Christina Schöffner zeigt dann auch kleine Tricks, die die Arbeit mit dem Küchenbesteck erleichtern. Die meisten Schüler der Kochschule Hageney setzten das Gelernte dann auch um. Sie sieht es an demFeedback auf ihrer Homepage. Auf dieser sind Rezepte und natürlich die Termine hinterlegt. Die Kochkurse dauern in der Regel eineinhalb Stunden, dann wird gegessen, manchmal auch zwischendurch. Danach sitzen die Schüler noch gemütlich zusammen und trinken das eine oder andere Glas Wein. Tipps, welcher Wein zu welchem Rezept passt, gibt sie übrigens nicht. „Ich will nicht belehrend sein. Jedem schmeckt etwas anderes dazu.“ Es ist ein bunt gewürfelter Haufen, der die Kochkurse im alten Postamt in Aalen besucht. Alle haben das gleiche Ziel: Sie kochen gerne und genießen das Essen.

Infos:
https://kochschule-aalen.de/gemeinsam-kochen.html
Bahnhofstraße 38
73430 Aalen

Michael Scheidle

Im Jahre 2015 übernahm Christina Schöffner die Kochschule Hageney. Zusammen mit ihrem Mann betrieb sie zuvor das Restaurant in den Limes-Thermen. Sie ist Köchin aus Leidenschaft, das merkt man sofort. In der ganzen Welt hat sie schon gekocht. In der „Alten Oper“ in Frankfurt a. Main lernte sie das Konditorenhandwerk, im Sheraton am Flughafen in Frankfurt machte sie anschließend eine Lehre als Köchin. Danach gab es Stationen in Vancouver, der Schweiz und in ihrer Heimat Neuseeland. Diese Einflüsse lässt sie in ihre Kochkurse einfließen.

„Das Auge isst mit“, weiß die Fachfrau. In der Kochschule zeigt sie ihren interessierten Gästen den Unterschied zwischen einem Gericht, das lieblos auf den Teller daherkommt. Oder das mit Liebe auf einem schönen Teller angerichtet wird. „Es schmeckt sofort besser“, ist sich Christina Schöffner sicher. Das erkennen auch ihre Kochschüler. Viele sind Stammgäste, die ihre Kochkunst erweitern wollen. Aber auch viele Neulinge kommen zu ihr. Die Ambitionen, eine Kochschule zu besuchen, sind unterschiedlich – je nach Kurs, der angeboten wird. Sushi-Kurse sind derzeit der Renner. Ihr Kochkurs „Tapas mit Cocktails“ ist ebenfalls schnell ausgebucht. Barkeeper Benni mixt dann die passenden Cocktails.

Christina Schöffner Kochschule Hageney

Christina Schöffner, Inhaberin der Kochschule Hageney beim Schneiden von Nüssen. Foto: hag

Jahreszeitliche Kurse

Christina Schöffner gefällt es, wenn sich die Teilnehmer in den Kursen austauschen. Wenn Ältere den Jüngeren ihre Tricks verraten, Erfahrene den weniger Erfahrenen mit ihrem Wissen weiterhelfen. Jeder kann hier etwas vom anderen lernen. Menschen, die sich zuvor nicht gekannt haben, arbeiten in den Kochkursen zusammen und erschaffen gemeinsam eine Leckerei. Manchmal werden hinterher die Telefonnummern ausgetauscht. Das freut die Fachfrau. Auch sie lernt hier und da immer noch etwas von den Gästen, die einen Tipp bei der Zubereitung geben. Ihr spezielles Fachwissen als Konditorin gibt Chrstina Schöffner auch in ihren Backkursen weiter, die sie anbietet. Und deshalb gibt es auch vor Weihnachten, logisch, Plätzchen. Anders, wenn es draußen heiß her geht: Im Sommer wird gerne auch mal gegrillt. Ronny Wonneberger, Grillexperte aus Schwäbisch Gmünd, baut dann seine verschiedenen Grills auf und zeigt, wie welches Fleisch auf welchem Grill zubereitet wird. „Beim Grillen muss ein Mann dabei sein, das traut man einer Frau nicht so zu“, lächelt sie verschmitzt und zwinkert mit den Augen.

Backen in Kochschule

Christina Schöffner backt mit ihren Kochschülern. Foto: Kochschule Hageney

Besonderes Flair

Zu den Kochkursen können sich einzelne Personen anmelden. Aber auch Gruppen oder Unternehmen zählen zu ihren Schülern. „In einem Kochkurs sind alle auf der gleichen Stufe“ sagt sie. Da entdeckt man witzige und nette Eigenheiten, die man vom lieben Kollegen vorher noch gar nicht kannte.

Regionale Zutaten

Die Gäste legen immer mehr Wert auf Regionalität. Christina Schöffner ist diese genauso wichtig: Je nach Kochkurs verwendet sie deshalb regionale Zutaten. Beim Bauern nebenan kauft sie Milch und Eier. Im Kurs-Programm stehen auch Rezepte aus der Gegend. Aber auch andere Regionen werden bekocht. Südtirol oder Spanien. Sie weiß, dass nicht nur das Auge, sondern auch die Umgebung Einfluss auf den Geschmack hat. So schmeckt der gleiche Wein aus dem Urlaub zu Hause nicht mehr so gut, mit dem Essen verhält es sich genauso. Deshalb setzt Christiane Schöffner auf bodenständige Kochkunst.

Gute Planung im Vorfeld

Bevor der Kochkurs beginnt wird alles vorbereitet, abgewogen, gewaschen und die Arbeitsmaterialien vorbereitet. Christina Schöffner zeigt dann auch kleine Tricks, die die Arbeit mit dem Küchenbesteck erleichtern. Die meisten Schüler der Kochschule Hageney setzten das Gelernte dann auch um. Sie sieht es an demFeedback auf ihrer Homepage. Auf dieser sind Rezepte und natürlich die Termine hinterlegt. Die Kochkurse dauern in der Regel eineinhalb Stunden, dann wird gegessen, manchmal auch zwischendurch. Danach sitzen die Schüler noch gemütlich zusammen und trinken das eine oder andere Glas Wein. Tipps, welcher Wein zu welchem Rezept passt, gibt sie übrigens nicht. „Ich will nicht belehrend sein. Jedem schmeckt etwas anderes dazu.“ Es ist ein bunt gewürfelter Haufen, der die Kochkurse im alten Postamt in Aalen besucht. Alle haben das gleiche Ziel: Sie kochen gerne und genießen das Essen.

Adresse
Bahnhofstraße 38
73430 Aalen

Michael Scheidle, Fotos Kochschule Hageney

Kontakt

aalen-erleben-logo-team

SDZ Druck und Medien GmbH
Bahnhofstraße 65
73430 Aalen

Impressum

Team Aalen-erleben

 

Sie haben Fragen rund um Aalen-erleben, oder möchten mit Teil der Community werden?

Dann rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

 

07361 594 214

Unsere neue Beiträge

Kommentare

Wir möchten einen fairen und respektvollen Umgang unter den Usern. Daher werden Kommentare von uns vor der Veröffentlichung geprüft und freigegeben (freigabeberechtigt sind die Autoren der kommentierten Beiträge und Inhalte, sowie die Administratoren von www.aalen-erleben.de).

Team Aalen-erleben

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder

Bitte tragen Sie die korrekte Zahl ein. *