Speisen 1.0 -Hauptgerichte

Speisen 1.0 -Hauptgerichte

Speisen 1.0 -Hauptgerichte

Wenn euch nach diesem Beitrag nicht der Magen knurrt, dann weiß ich auch nicht :). Wir haben für euch ein paar Leckereien ausgesucht, die ihr unbedingt Mal kochen müsst – sofern ihr es noch nicht versucht habt. Wir drücken euch die Daumen, damit nichts „reinbabbt“ und euer Essen richtig lecker schmeckt.

Kässpätzle

Für vier Portionen benötigt ihr:

  • 500 gr Mehl
  • 6 Eier
  • 1 EL Öl
  • 4 TL Salz
  • 250 ml Wasser
  • 4 Zwiebeln
  • 300 gr geriebener Käse (bspw. Allgäuer Emmentaler)

Als erstes machen wir den Spätzlesteig. Dazu in einer Schüssel mit Knethaken die ersten vier genannten Zutaten vermischen. Nach und nach das Wasser hinzugeben, damit ihr einen zähflüssigen Spätzlesteig erhaltet. Je nach Größe der Eier kann es sein, dass ihr mehr oder weniger Wasser benötigen. In einem Topf bringt ihr Salzwasser zum Kochen. In eine Spätzlesmaschine gebt ihr den Teig und drückt die Spätzle in das kochende Wasser. Nach einer kurzen Zeit steigen die Spätzle aus dem Wasser wieder hoch. Dann könnt ihr die Spätzle abfischen und in eine gefettete Auflaufform geben. Nach jeder Portion Spätzle gebt ihr eine Portion des geriebenen Käses hinzu, damit eine gute Mischung besteht. Den Vorgang wiederholt ihr, bis der Teig aufgebraucht ist. Achtet darauf, dass das kochende Wasser genügend Salz enthält. Zur Not einfach bisschen nachsalzen. Das Ganze gebt ihr dann noch bei ca. 200° in den Ofen, damit der Käse gut verschmilzt und die Kässpätzle nochmals warm werden. Am Besten bei Ober- und Unterhitze für ca. 20 Minuten. In der Zwischenzeit die Zwiebeln schneiden und in der Pfanne anbraten. Zwiebeln und Kässpätzle gemeinsam mit einem grünen Salat servieren und fertig 🙂

Schwäbischer Wurstsalat

Für vier Portionen benötigt ihr folgende Zutaten:

  • 500 gr Fleischwurst
  • 1 Ring Schwarzwurst
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1 große Zwiebel
  • 4 EL Öl
  • 4 EL Essig
  • 100 ml Fleischbrühe
  • 1/2 Bund Petersilie
  • Salz und Pfeffer

Zu erst schneidet ihr die Wurst in Streifen. Anschließend zerdrückt oder schneidet ihr den Knoblauch sowie die Zwiebel. Die vier Zutaten gebt ihr in eine Schüssel und vermischt diese gut miteinander. Die restlichen angegebenen Zutaten vermischt ihr nun zu einem Dressing für euren Wurstsalat, gebt dieses in die Schüssel hinzu und vermischt das Ganze. Anschließend noch eine Stunde einziehen lassen und dann könnt ihr loslegen. Bei belieben könnt ihr noch Gurken, Tomaten, Paprika oder Essiggurken hinzugeben.

Das etwas andere Hähnchen-Cordon-bleu mit Kartöffelchen und Brokkoli als Beilagen

Für 4 Portionen benötigt ihr:

  • 6 Hähnchenbrüste
  • Salz und Pfeffer
  • 24 Scheiben Putenschinken
  • 200 gr Kashkaval Käse
  • 60 gr Mehl
  • 2 Eier
  • 20 ml Sahne
  • Salz und Pfeffer
  • 120 gr Paniermehl
  • 60 gr Nachos/Cornflakes
  • 1 kg Kartoffeln (klein und festkochend)
  • Butter
  • Petersilie
  • 1 TL Salz
  • 300 gr Brokkolie
  • 0,5 TL Natron
  • 10 gr Butter
  • Salz und Pfeffer
  • 2 l Frittierfett

Ein kleiner Hinweis zu Beginn: Alles was mit Hähnchen in Berührung kommt, solltet ihr heiß und gründlich putzen.

Zuerst nehmt ihr die Hähnchen, schneidet diese waagrecht einmal durch und klopft sie flach. Danach jede Hähnchenbrust mit Salz und Pfeffer würzen. Den Käse reiben (oder ansonsten in Scheiben schneiden) und gemeinsam mit dem Putenschinken auf den Hähnchen verteilen. Dann rollt ihr die einzelnen Hähnchen zu Röllchen auf und gebt diese, in Frischhaltefolie eingewickelt, in den Kühlschrank für etwa eine halbe Stunde.

Während dessen für die Beilage die Kartoffeln schälen und für 20-25 Minuten in Salzwasser kochen, solange bis sie gar sind. Den Brokkolie schneidet ihr in feine Röschen. Außerdem könnt ihr seither noch drei Teller zum Panieren der Cordon bleus vorbereiten. In einen Teller gebt ihr das Mehl, in einen weiteren die Eier, Sahne, Salz und Peffer und verquirlt das mit Hilfe einer Gabel. Für den dritten Teller verkleinert ihr nun die Nachos. Am Besten gebt ihr diese in einen Gefrierbeutel und zerdrückt das Ganze. Dies gebt ihr dann, gemeinsam mit dem Paniermehl, in den letzten Teller.

Jetzt könnt ihr die Rollen aus dem Kühlschrank holen und nacheinander in Mehl, dem Sahne-Eier-Gemisch und in dem Paniermehl wälzen. Die Rollen frittiert ihr nun bei 170-180° C für etwa 8-10 Minuten. Achtet darauf, dass die Röllchen vollkommen durchgegart sind.

In einer Eisenpfanne erhitzt ihr die Butter und bratet die Kartoffeln für ca. 5 Minuten. Sie sollen eine leckere Kruste erhalten. Dann erhitzt ihr Wasser in einem Topf und gebt das Natron hinzu. Den Brokkoli hinzugeben und für 3-4 Minuten darin kochen. Anschließend aus dem Wasser holen und mit Salz, Pfeffer und Butter würzen.

Die Röllchen, die Kartoffeln und den Brokkoli auf einem Teller schön anrichten und servieren. Am besten noch bisschen Petersilie darüber und genießen!

 

Titelbild: pixabay Pexels
Bild 1: pixabay Hans
bild 2: pixabay moerschy

Adresse

Team Aalen erleben
Bahnhofstraße 65
73430 Aalen
www.aalen-erleben.de

07361 594 214

Impressum

Unsere neue Beiträge

Kommentare

Wir möchten einen fairen und respektvollen Umgang unter den Usern. Daher werden Kommentare von uns vor der Veröffentlichung geprüft und freigegeben (freigabeberechtigt sind die Autoren der kommentierten Beiträge und Inhalte, sowie die Administratoren von www.aalen-erleben.de).

Team Aalen-erleben

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder

Bitte tragen Sie die korrekte Zahl ein. *