Oster-Serie: Eierlikör und Hefezopf

Oster-Serie: Eierlikör und Hefezopf

Oster-Serie: Eierlikör und Hefezopf

In diesem Beitrag stellen wir euch zwei Rezepte vor. Einmal für einen leckeren Hefezopf und mit dem anderen Rezept stellt ihr selbst Eierlikör her. Passt beides super zum Osterfest 😉

Hefezopf

Für ca. 30 Scheiben benötigt ihr folgende Zutaten:

  • 500 gr Mehl – Type 550
  • 1/2 Würfel Hefe (entspricht 21 gr)
  • 125 ml Milch
  • 75 gr Zucker
  • 75 gr Rosinen
  • 1/2 TL Salz
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 gr weiche Butter
  • 40 gr Butter (zum Bestreichen)
  • 100 gr Puderzucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • Mehl zum Bearbeiten

Im ersten Schritt erwärmt ihr in einem Topf die Milch. Während dessen kommt das Mehl in eine große Schüssel. In der Mitte drückt ihr eine Mulde hinein, in welche ihr die Hefe rein bröckeln lasst und ein Teelöffel Zucker hinzugebt. Von der erwärmten Milch schüttet ihr ca. 4-5 Esslöffel hinzu. Sind all diese Zutaten in der Schüssel, nehmt ihr eine Gabel und verrührt mit ein bisschen Mehl vom Rand die Masse zu einem dickflüssigen Teig. Anschließend pudert ihr ein bisschen Mehl über den Teig und stellt ihn an einen warmen Ort. Dort lasst ihr den Teig ca. 20 Minuten gehen – in dieser Zeit sollte der Teig aufgehen. In der Zwischenzeit kommen die Rosinen in ein Sieb, heißes Wasser darüber und anschließend lasst ihr die Rosinen gut trocknen. Die Rosinen gebt ihr nun in den aufgegangenen Teig und schüttet zudem die restliche, lauwarme Milch hinzu und gebt den restlichen Zucker, Salz, Vanillezucker und die Eier, sowie die weiche Butter mit in den Teig. Mit Knethaken verknetet ihr den Teig und bearbeitet ihn schließlich noch mit den Händen zu einem glatten Teig. Zugedeckt lasst ihr ihn wieder 45 Minuten an einem warmen Ort ruhen.
Danach gebt ihr auf eine Arbeitsfläche ein bisschen Mehl und knetet den Teig nochmals durch, bevor ihr ihn in drei gleichgroße Portionen teilt. Jede Portion rollt ihr als lange Rolle aus, etwa 60 cm lang. Auf einem Backblech mit Backpapier flechtet ihr aus den drei Rollen nun einen Zopf. Die beiden Enden schlagt ihr nach unten ein. Den Zopf deckt ihr mit einem Tuch ab und stellt das Blech an einen warmen Ort für ca. eine Stunde. In der Zwischenzeit den Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Nach einer Stunde holt ihr den Hefezopf und pickt Rosinen heraus, welche aus dem Teig herausstehen. Dann lasst ihr die Butter in einem heißen Topf schmelzen und bestreicht damit den Hefezopf. Im Ofen lasst ihr den Zopf nun für 20-30 Minuten backen, bis er eine goldbraune Farbe annimmt. In einer kleinen Schüssel rührt ihr den Puderzucker mit Zitronensaft und 1-2 EL warmen Wasser an, bis ein glattes Gemisch entsteht. Damit bepinselt ihr nun den Zopf und lasst es anschließend trocknen. Nun viel Spaß beim genießen. 😉

Eierlikör

Ihr benötigt:

  • 8 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Vanilleschote
  • 200 gr Puderzucker
  • 50 gr Sahne
  • 200 gr Kondensmilch (10 % Fett)
  • 250 gr Rum oder Vodka

Zu Beginn trennt ihr die Eier, wobei ihr die Eigelbe in einen Topf gebt. Aus einer Vanilleschote kratzt ihr anschließend das Mark heraus und gebt es gemeinsam mit dem Salz und dem Puderzucker zum Eigelb. Diese Mischung verrührt ihr nun mit eurem Handmixer. Sobald alles aufgeschlagen ist, schüttet ihr die Sahne und die Kondensmilch hinzu und verrührt das Ganze. Den Topf erhitzt ihr auf ca. 70 Grad und rührt ständig leicht um. Die Mischung darf nicht zu kochen beginnen und sollte für ca. 10 Minuten auf dieser Temperatur gehalten werden. Danach füllt ihr den Rum oder den Vodka in die Schüssel und verrührt nochmals alles. Solange der Eierlikör auf dem Herd steht, werden weithalsige Fläschchen mit kochendem Wasser befüllt und nach ein paar Sekunden wieder ausgeschüttet. Anschließend sollte die Flasche noch austropfen, bevor sie nun mit dem fertigen Eierlikör befüllt werden kann. Das übrige Eiweiß könnt ihr bspw. noch zu Baiser verarbeiten.
Den Eierlikör könnt ihr für gut vier Wochen im Kühlschrank lagern. Dabei sollte die Flasche fest verschlossen sein. Benutzt weithalsige Flaschen, da der Eierlikör immer dicker wird. Sobald ihr merkt dass bei eurem Likör die Konsistenz verdickt, könnt ihr die Flasche schütteln, um ihn wieder flüssiger zu bekommen. Zum Kaffee schmeckt es besonders gut, wenn ihr Zimt, Ingwer, Piment, Muskat und Nelke in euren selbstgemachten Eierlikör mischt.

 

Wir wünschen euch viel Spaß beim ausprobieren und einen guten Durst bzw. Appetit.

 

Titelbild: pixabay Alexas_Fotos

 

Adresse

Team Aalen erleben
Bahnhofstraße 65
73430 Aalen
www.aalen-erleben.de

07361 594 214

Impressum

Unsere neue Beiträge

Kommentare

Wir möchten einen fairen und respektvollen Umgang unter den Usern. Daher werden Kommentare von uns vor der Veröffentlichung geprüft und freigegeben (freigabeberechtigt sind die Autoren der kommentierten Beiträge und Inhalte, sowie die Administratoren von www.aalen-erleben.de).

Team Aalen-erleben

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder

Bitte tragen Sie die korrekte Zahl ein. *