Oster-Serie: Lecker Osterbrunch

Oster-Serie: Lecker Osterbrunch

Oster-Serie: Lecker Osterbrunch

Was gibt es schöneres als einen leckeren Oster-Brunch gemeinsam mit seinen Liebsten? Hier in der Region gibt es viele Möglichkeiten ausgiebig frühstücken zu gehen. Jedoch könnt ihr auch daheim lecker auftischen. Wir geben euch Ideen für niedliche Kleinigkeiten und Häppchen, um Zuhause einen schönen Oster-Brunch vorzubereiten. Kleiner Tipp: In zwei Tagen folgen noch zwei leckere Rezepte. Lasst euch überraschen. 😉

 

Herzhafte Ideen

Kückenform-Käsebällchen als kleine Häppchen

Für 11 Portionen benötigt ihr folgendes:

  • 150 gr Doppelrahmfrischkäse
  • 100 gr geriebener Cheddarkäse
  • 1 TL Worcestersauce
  • Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver, gehackter Schnittlauch
  • 5 Oliven
  • 1 Karotte
  • 11 runde Cracker

Als erstes mischt ihr den Doppelrahmfrischkäse, 50 Gramm des Cheddars, die Worcestersauce, das Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver und den gehackten Schnittlauch. Aus der Mischung formt ihr dann 11 Kugeln, die quasi später auf die Cracker passen müssen. Die Kugeln stellt ihr in den Kühlschrank. Während dessen macht ihr euch an die Deko. Zuerst nehmt ihr die Oliven und versucht mit einem Strohhalm kleine Kügelchen auszustechen, welche als Augen dienen sollen. Die Karotte schabt ihr in dünne Scheiben, aus welchen ihr Dreiecke raus schneidet – größere für die Füßchen und kleinere als Schnabel. Jetzt holt ihr die Käsebällchen aus dem Kühlschrank und wälzt sie in den restlichen 50 Gramm Cheddar. Auf den Crackern legt ihr nun zwei der größeren Dreiecke als Füßchen, setzt die Käsebällchen drauf und drückt die Oliven-Augen und den Karotten-Schnabel ein. Alternativ könnt ihr auch die Bällchen zur Abwechslung in gehacktem Schnittlauch wälzen.

Rührei angemacht mit Spinat und Speck

Zwei Portionen: 4 Eier, 1 EL Milch, 2 EL Olivenöl, eine halbe Zucchini, 15 gr Babyspinat, eine halbe Tomate, 15 gr Pecorino, sowie Salz und Pfeffer und 2 Scheiben Speck (dicke Scheiben). Nun vermengt ihr in einer Schüssel die Milch und Eier und würzt die Mischung mit Salz und Pfeffer. Anschließend schneidet ihr die Tomate, den Speck und die Zucchini in kleine Würfelchen und reibt den Pecorino. In eine Pfanne gebt ihr Öl und bratet den Speck darin an. Dann fügt ihr die Zucchini hinzu, bratet es ca. eine Minute an und würzt es mit Salz. Im nächsten Schritt gebt ihr die Tomatenwürfel dazu und schaltet den Herd herunter. Als nächstes kommen die Eier in die Pfanne. Achtet dabei, dass sich das Eier-Gemisch in der Pfanne verteilt. Wenn das Gemisch mit stocken beginnt – verrühren. Abschließend kommt in die Schüssel noch der Pecoriono und der Spinat, alles wird vermischt, nochmal angebraten und reeeeady!

scrambled-eggs-6128_960_720

Eier-Mäuschen zum Fest

Für vier hübsch dekorierte Mäuschen benötigt ihr vier Eier, vier Radieschen, Nelken oder Pfefferkörner oder Kaviar, sowie drei Stängel Dill. Zuerst die Eier kochen, abschrecken und anschließend schälen. Damit ihr das Ei nachher hinstellen könnt, schneidet ihr es unten gerade. Den Stängel der Radieschen könnt ihr als Mäuse-Schwanz verwenden. Anschließend schneidet ihr die Radieschen in Scheiben und steckt jeweils zwei Scheiben oben auf das Ei als Ohren. Dabei müsst ihr das Radieschen leicht eindrücken oder mit einem Messer zuvor einen kleinen Spalt in das Ei schneiden. Auge und Nase bilden Nelken, Pefferkörner oder Kaviar. Barthaare der Maus bestehen aus dem Dill. Auch diese einfach neben der Nase eindrücken. Fertig sind eure Oster-Mäuschen.

Spinatnester mit Eierfüllung oder lieber Eier im Toastbrot?

Für 12 Spinatnester benötigt ihr folgendes:

  • 500 gr tiefgekühlten Blattspinat
  • 4 kleine Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 80 gr mageren, gewürfelten Schinken
  • Pflanzenöl
  • 300 gr Frischkäse
  • Salz, Pfeffer, 2 Prisen Muskat
  • 12 kleine Eier (Größe S)
  • 200 gr (Vollkorn) Brote
  • Fett

.. und schon kanns losgehen! Spinat aus der Tiefkühltruhe holen und auftauen lassen. Knoblauch zerdrücken und die Zwiebeln fein würfeln. In einer Pfanne mit Öl den Schinken anbraten und anschließend den Spinat, Zwiebeln und Knoblauch hinzugeben und andünsten. Anschließend mischt ihr den Frischkäse unter und würzt das Ganze mit Salz, Pfeffer und Muskat. Nun nehmt ihr eine Muffinform und fettet diese ein. Den Spinat in 12 Formen verteilen und in der Mitte eine kleine Mulde eindrücken. Jeweils ein Ei in die Mitte jeder Form geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend kommt das Ganze für 15-20 Minuten bei 180° in den Backofen zum garen. Aus dem Brot schneidet ihr Streifen und legt diese für 5 Minuten zum kross backen in den Ofen. Das Brot und die Nester auf einem Teller anrichten und fertig ist euer Spinat-Oster-Nest.

Alternativ könnt ihr auch Eier im Toastbrot backen. Für vier Portionen benötigt ihr 4 Eier, 4 Scheiben Toast, Salz und Pfeffer, sowie Butter. Ihr könnt entweder jedes Toastbrot einzeln backen oder eine große Pfanne verwenden. In der Pfanne erhitzt ihr zu aller erst die Butter. In die vier Toastscheiben schneidet ihr mit Hilfe eines runden Glases ein Loch aus. Das Toastbrot anschließend in der Pfanne leicht anbraten. Den Toast wenden und in das mittige Loch ein rohes Ei schlagen und würzen. Ihr könnt wenn ihr wollt das Toastbrot auch erst wenden, wenn das Ei sich in der Pfanne befindet und fester ist. Dekorieren könnt ihr das Essen mit Käse, Tomaten oder auch Marmelade.

Österreichischer Osterschinken

An Ostern wird in Österreich traditionell Osterschinken verspeist. Hier erhaltet ihr eine Anleitung für die Zubereitung. Zu aller erst schneidet ihr eine Zwiebel klein, sowie Suppengrün, sprich Karotten, Petersilie, Knollensellerie, .. Dann gebt ihr den Ein-Kilogramm schweren mild geräucherten und gepökelten Schinken in einen Topf. Diesen bedeckt ihr mit Wasser und bringt das Ganze auf dem Herd zum Kochen. Die gehackte Zwiebel, das Gemüse und Gewürze hinzugeben und den Deckel auf den Topf geben. 90 Minuten garen – bei geschlossenem Topf! Nach abgelaufener Zeit den Schinken herausholen, aufschneiden und los geht’s mit Essen!

Karotten karamellisiert in Serranoschinken

Ihr benötigt für 4 Portionen 4 Möhren mit Grün, Basilikum, Butter, 4 Scheiben Serrano Schinken, Puderzucker, Abrieb einer Zitrone, Salz und Pfeffer. Zu aller erst verarbeitet ihr die Möhren. Dazu schneidet ihr das Grün auf 2 cm ab. Anschließend schneidet ihr aus den Möhren dünne Scheiben, welche ihr ca. 3-5 Minuten im gesalzenes Wasser gebt und blanchiert, sodass sie am Ende noch Biss haben. Nach den paar Minuten holt ihr sie aus dem Wasser und schreckt sie mit kaltem Wasser ab. In einer Pfanne erhitzt ihr Butter und gebt den Puderzucker hinzu. Das Ganze lasst ihr schmelzen und anschließend die Möhren darin solange wenden, bis sie karamellisieren. Wenn ihr wollt könnt ihr etwas vom Zitronenabrieb hinzugeben. Die Möhren aus der Pfanne holen, bisschen Basilikum hinzugeben und mit einer Seranno Scheibe umwickeln. Alles auf einer Platte dekorieren und mit Pfeffer würzen. Ein perfekter Appetithappen ist angerichtet.

 

Verschiedene Dips und Butter-Geschmäcke

Erfrischender Dip aus Radieschen

Für sechs Portionen Radieschen Dip benötigt ihr ein Bund Radieschen, 4 Frühlingszwiebeln, 2 EL Petersilie, 500 gr Quark und 150 gr Joghurt, sowie Olivenöl, Salz und Pfeffer. Als erstes putzt ihr die Radieschen und halbiert diese. Die Zwiebeln schneidet ihr in grobe Stückchen. In eine Küchenmaschine gebt ihr die Radieschen mit den Zwiebeln und der Petersilie und lasst diese mit dem Schneidemesser klein hacken. Das macht ihr solange, bis alle Zutaten winzig klein geworden sind. Anschließend tauscht ihr das Messer durch den Mixer aus. Alle weiteren Zutaten hinzugeben und verrühren. Das Ganze würzt ihr mit Salz und Pfeffer – voila.

Leckere Käsebutter

Rezept ist für 10 Portionen: 125 gr weiche Butter, 150 gr Camembert, Cayennepfeffer, Paprika Pulver edelsüß, eine Lauchzwiebel, einen halben TL gemahlenen Kümmel, sowie Salz und Pfeffer. Zuerst nehmt ihr das Rührgerät und schlagt die Butter schaumig. Die Zwiebel fein hacken und den Käse zerdrücken. Die beiden Zutaten unter die Butter geben und gemeinsam mit dem Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer, Paprikapulver und eventuell Kümmel verfeinern. Das Ganze könnt ihr jetzt zu einer Rolle formen und in eine Frischhaltefolie legen und „verschließen“. Anschließend in den Kühlschrank legen und kühl anschneiden.

Honig-Erdnuss Butteraufstrich

Ebenfalls für 10 Portionen benötigt ihr 125 gr weiche Butter, 50 gr Honig (Tannenhonig) und zusätzlich 30 gr Erdnüsse und Salz. In die schaumig geschlagene Butter den Honig unterrühren. Danach die Erdnüsse mit dem Mixer fein hacken und in die Masse geben. Das Ganze mit ganz wenig Salz vermischen. Ebenfalls eine Rolle mit den Händen formen, in Frischhaltefolie wickeln und ab in den Kühlschrank.

Creme aus Räucherforelle

Für sechs Portionen benötigt ihr 300 gr Räucherforelle. Zusätzlich 3 Stiele Petersilie, ein halbes Bund Schnittlauch, 175 gr Frischkäse (mit 13% Fett), 40 gr Meerrettich und 3 EL Senf (körnig) und Dill. Zum abschmecken Salz und Pfeffer, sowie eine Zitrone. Der erste Schritt ist, die Gräten von der Forelle zu entfernen. Die restliche Forelle „zerrupfen“, bspw. mit Gabeln und in eine Schüssel geben. Die Petersilie fein hacken und den Schnittlauch schneiden. Auch die Blättchen des Dills grob hacken. Danach Petersilie und Schnittlauch zu der Forelle geben. Meerrettich fein reiben und gemeinsam mit dem Frischkäse und dem Senf in die Forellen-Schüssel geben und verrühren. die Mischung mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Vor dem Servieren die Creme mit dem Dill verzieren – fertig.

Thymian in Zitronenbutter

125 gr Butter, 1 Bio-Zitrone, 1 Knoblauchzehe, Salz und Pfeffer, sowie einen halben Bund Thymian reichen euch wieder für 10 Portionen. Butter schaumig schlagen und den Thymian putzen und die Blätter abzupfen. Anschließend fein hacken. Die Bio-Zitrone unter heißem Wasser waschen und trocknen. Schale abreiben und den Saft aus der Zitrone pressen. Ebenfalls den Knoblauch zerdrücken. Die drei Zutaten in die Butter geben, Salz, Pfeffer und Zitronensaft hinzugeben und abschmecken. Alles mit den Händen zu einer Rolle formen, Frischhaltefolie drüber und kühl stellen.

Süße Häppchen

Himbeer-Schmand Pfannkuchen vom heißen Ofenblech

Acht Portionen erhaltet ihr aus 300 ml Milch, 160 gr Mehl, 4 Eier, Öl, 1/2 TL Salz, 200 gr tiefgefrorene Himbeeren, 2 Päckchen Vanillezucker, 1 EL Zucker, 200 gr Schmand, 2 EL Puderzucker. Zuerst heizt ihr euren Backofen auf 220 Grad vor (Umluft: 200 Grad) und lasst dabei das Backblech in der mittleren Schiene. Dann macht ihr euch an den Teig: Milch und Eier verquirlen. In einer Schüssel Mehl hinzugeben und mit dem Salz vermischen. Die Milch-Ei Mischung portionsweise einrühren und gleichzeitig mit einem Schneebesen unterrühren. Sobald der Teig glatt ist, für 10 Minuten ruhen lassen. Kurz vor Ende der 10 Minuten holt ihr das Blech aus dem Ofen, beräufelt es mit Öl und gebt es für weitere 2 Minuten in den Ofen zurück. Schließlich holt ihr das heiße Blech heraus und schaut dass ihr den Teig gleichermaßen auf dem Blech verteilt. Der Vorgang sollte ziemlich schnell gehen und das Blech sollte dann sofort wieder in den heißen Ofen auf die mittlere Schiene für 15-20 Minuten gegeben werden, solange bis es goldgelb ist. Während der Teig im Ofen backt, könnt ihr euch an das Topping machen. Hierzu die Himbeeren mit Vanillezucker mischen und leicht zerdrücken. In einer weiteren Schüssel Zucker und Schmand verrühren. Sobald der Teig im Ofen fertig ist, herausholen und leicht abkühlen lassen. Puderzucker drüber und entweder den Schmand und die Himbeeren darauf verteilen oder in extra Gläschen servieren. Und schon könnt ihr loslegen.

Quark-Häschen zu Ostern

Das Rezept ergibt ca. 30 Häschen. Ihr benötigt dazu 500 gr Mehl sowie ein Päckchen Backpulver, 250 gr Quark, 150 gr Zucker, ein Ei, 70 gr Öl, Rosinen und ein Eigelb. Die Zubereitung läuft ganz einfach ab: In einer Schüssel Mehl, Backpulver, Quark, Zucker, das Ei und Öl füllen und vermischen, bis ihr einen glatten Teig erhaltet. Anschließend rollt ihr den Teig auf und stecht mit einer Hasen-Ausstechform (oder einem anderen Motiv) die Förmchen aus. Das Ganze legt ihr auf ein Backpapier und drückt Rosinen als Hasenaugen in den Teig. Das Eigelb verstreicht ihr auf den Ausstechern. Bei 160 Grad Umluft werden die Hasen ca. 15 Minuten im Ofen gebacken. Nach belieben könnt ihr auch die Motive mit zerlassener Butter vor dem backen bepinseln und danach mit Vanillezucker betäufeln. Fertig sind eure süße Oster-Häschen.

Titelbild: unsplash Jessy Smith
Bild 1: pixabay Hans

Adresse

Team Aalen erleben
Bahnhofstraße 65
73430 Aalen
www.aalen-erleben.de

07361 594 214

Impressum

Unsere neue Beiträge

Kommentare

Wir möchten einen fairen und respektvollen Umgang unter den Usern. Daher werden Kommentare von uns vor der Veröffentlichung geprüft und freigegeben (freigabeberechtigt sind die Autoren der kommentierten Beiträge und Inhalte, sowie die Administratoren von www.aalen-erleben.de).

Team Aalen-erleben

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder

Bitte tragen Sie die korrekte Zahl ein. *