Radtour #8: Auf der Hochfläche der Alb

Radtour #8: Auf der Hochfläche der Alb

Radtour #8: Auf der Hochfläche der Alb

Leichte Familienradtour bei Bartholomä

„Neee, Mama, das ist mir zu steiiiiil.“ Wer solche Sätze vermeiden will und trotzdem Lust hat, mit Kindern mal ganz droben auf der Alb zu radeln, sollte diese Tour ausprobieren. Flacher als auf dieser kurzen 16-Kilometer-Runde, die bei Bartholomä startet, geht’s kaum mehr in den Höhenlagen der Alb.

  1. Start am Fuße des Bärenbergs: Wer mit Kindern unterwegs ist, muss clever planen. Es ist zum Beispiel nicht schlecht, wenn’s auf halber Strecke was zu essen und zu trinken gibt. Deshalb starten wir hier, von wo es knapp acht Kilometer sind bis Tauchenweiler, wo man einkehren kann, das klingt machbar. Los geht’s kurz über einen Wiesen-, dann auf dem Waldweg immer am Fuß des Bärenbergs entlang bis Bartholomä. Der größere der zwei Bartholomäer Hausberge ist ein unscheinbarer, Kilomerelativ flacher Waldkegel. Dabei ist er ganz schön hoch, nach Zahlen überragt der 755-Meter-Berg die Aussichtsberge der Aalener und Gmünder deutlich: rund 70 Meter höher als das Aalbäumle, 40 Meter über dem Rechberg. Beim Haus des Schwäbischen Turnerbundes fahren wir rechts in den Ort, dann halten wir uns links. Durch eine Senke, dann die Steigung hoch – der 20-Höhenmeter- Anstieg ist das steilste Stück der gesamten Strecke, oben entschädigt die Radler ein schöner Rundumblick (siehe Foto).
    OLYMPUS DIGITAL CAMERA

    Foto: Oliver Giers
    Zwischen dem Start am Wanderparkplat z Bärenberg und dem ersten Zwischenziel Tauchenweiler geht ’s über die Hochfl äch e zwischen Bartholomä und Lauterburg.

     

     

     

  2. Nach Tauchenweiler: Wir passieren eine Baumgruppe, nach einigen hundert Metern schlagen wir links den Weg nach Tauchenweiler ein, dem wir fortan folgen. Die nächsten Kilomerelativter gehen etwas eintönig meist durch den Wald, dafür ist die Steigung wunderbar moderat. An einer Kreuzung am Waldrand (Kilometer 7,0) sieht man linker Hand bald Tauchenweiler.
    OLYMPUS DIGITAL CAMERA

    Foto: Oliver Giers
    Zu einer gelungenen Familienradtour gehört eine ordentliche Pause. Zum Beispiel in Tauchenweiler.

     

     

     

  3. Zu den Weiherwiesen: Knapp 200 Meter nach der Gaststätte biegen wir links ab, es geht jetzt wieder westwärts in Richtung Rosenstein. Und es rollt schön auf der leicht abschüssigen, nun sogar für eine Weile asphaltierten Straße. Am nächsten Waldrand, rund einen Kilometer nach Tauchenweiler, kommt ein Abzweig nach links (gelbes Dreieck, beschildert sind Bartholomä und Irmannsweiler), dem man nicht folgen muss. Doch der kurze Abstecher (300 Meter) zum idyllischen Naturschutzgebiet Weiherwiesen, einem Moorgebiet mit einem großen und einem kleinen See, lohnt sich.
    OLYMPUS DIGITAL CAMERA

    Foto: Oliver Giers
    Hinradeln, absteigen und genießen: Das Naturschutzgebiet Weiherwiesen ist ein idyllischer Ort, um die Natur auf sich wirken zu lassen.

     

     

  4. Über Lauterburg zurück: Unsere Strecke führt nun auf Lauterburg zu, nachdem wir den Wald verlassen, öffnet sich wieder der Blick auf die Landschaft. Wir passieren Lauterburg am südlichen Ortsrand, zur Linken sieht man den Bärenberg von seiner Nordseite her, rechts zeigt uns der Fernsehturm zuverlässig, in welcher Richtung der Rosenstein zu finden ist. Am Schützenhaus Lauterburg links bis zum Wanderparkplatz am Waldrand. Wer noch Zeit und Kraft für einen lohnenswerten Abstecher hat: Bis zum Wanderparkplatz und der Wegspinne am Rosenstein ist es von hier ab etwa ein Kilometer (allerdings mit etwas Auf und Ab). Die Strecke zum Ausgangspunkt zurück biegt gleich nach links ab (Schild Bartholomä/Wental), noch knapp zwei Kilometer bis zum Ziel.
    OLYMPUS DIGITAL CAMERA

    Foto: Oliver Giers
    Lust auf einen Abstecher zum Heubacher Hausberg? Zum Rosenstein ist es nicht weit, der Fersehturm weist zuverlässig die Richtung.

     

Die Tour im Überblick

Steckenverlauf:
Parkplatz am Bärenberg – Bartholomä – Tauchenweiler – Lauterburg – Parkplatz

Kondition:
leicht – ideale Familientour mit nur wenig Anstiegen

Landschaft:
Albhochfläche pur, gewürzt mit einigen schönen Ausblicken

Sehenswürdig:
Naturschutzgebiet Weiherwiesen

Extra-Tipp:
Wer einen Abstecher zum Rosenstein plant, fi ndet an der Albvereinshütte (150 Meter südlich vom Fernsehturm) einen Niederseil-Klettergarten für Kinder

Ziele, für die sich ein Umweg lohnt:
Trockental Wental, Burgruine Rosenstein, Höhlen am Rosenstein

 

radtour-serie5

Gestaltung: Ricarda Pinzke

 

 

 

Informationen drumherum

Einkehr

Ausflugsgaststätte Tauchenweiler – im Juni wegen Renovierung geschlossen, Wiedereröffnung am 2. Juli (bei Facebook unter „Gastwirtschaft Tauchenweiler“)

Waldschenke auf dem Rosenstein (www.waldschenke-rosenstein.de)

Albvereinshütte am Rosenstein (www.albverein-heubach.de)

Heubacher MTB-Festival „Bike the rock“: In diesem Jahr am Wochenende 18. und 19. Juni (auch von oben, von der Rosenstein-Hochfl äche aus, kann man den Rennen zuschauen: am Samstag beim Marathon und Downhill-Start, am Sonntag bei den Bundesliga-Rennen)

 

Karte und Wegbeschreibung im Netz

Eine Multimedia-Reportage, eine detaillierte Karte plus Wegbeschreibung sowie gps-Daten zum Download gibt es im Internet unter www.schwaepo.de und www.tagespost.de.

 

Text: Bernd Müller, Fotos: Oliver Giers.

Adresse

SDZ Druck und Medien GmbH
Bahnhofstraße 65
73430 Aalen
www.schwaebische-post.de
www.gmuender-tagespost.de
www.sdz-medien.de

07361 594 214

Impressum

Unsere neue Beiträge

Kommentare

Wir möchten einen fairen und respektvollen Umgang unter den Usern. Daher werden Kommentare von uns vor der Veröffentlichung geprüft und freigegeben (freigabeberechtigt sind die Autoren der kommentierten Beiträge und Inhalte, sowie die Administratoren von www.aalen-erleben.de).

Team Aalen-erleben

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder

Bitte tragen Sie die korrekte Zahl ein. *